Freitag, August 06, 2004

Heisse Uebung kuehl gemeistert

Feuerwehr / Eine Frau und 13 Mann im Rettungs- und Löscheinsatz

Zehn Minuten nach Alarmierung vor Ort – Ziel: Gebäude kennen lernen für Ernstfall

"Super gemacht. Danke schön!" Joachim Völkel war mit seinen Mannen zufrieden. Die Feuerwehrübung beim Haller Tagblatt in der Haalstraße hatte gestern reibungslos geklappt.

Jochen Korte

Mit der Drehleiter rettete die Feuerwehr bei der Übung einen Redakteur aus dem Obergeschoss des Verlagsgebäudes des HT in der Haalstraße.

Die Übung an sich hat reibungslos geklappt. Nur bei der Zufahrt durch die engen Straßen gab es ein Problem. Der Kleintransporter parkte in der Ladezone, so dass es für den Drehleiterwagen wirklich eng wurde. Foto: Thumi

Schwäbisch Hall
. Ein gellender Pfeifton riss gestern um 15 Uhr die Beschäftigten des HT von ihren Arbeitsplätzen: Feueralarm. Binnen weniger Minuten war das Gebäude geräumt. Allerdings hatte in dem angenommenen Szenario ein Redakteur den Weg durch das verrauchte Treppenhaus nicht geschafft und winkte aus dem Obergeschoss. Zehn Minuten dauerte es, bis Einsatzleiter Völkel zur Stelle war. Aus dem Depot holte er den Generalschlüssel, ging zur Brandmeldezentrale und stellte sofort fest, dass es im Keller brennen musste.
Unterdessen war auch das wendige und mit neun Mann besetzte Löschgruppenfahrzeug vor Ort. Ein Trupp stürmte mit Atem-schutzgeräten zum Brandherd. Bei tropischen Außentemperatu-


Foto: Thumi

ren eine Schweiß treibende Sache. Die Kollegen hatten währenddessen die Wasserversorgung aufgebaut. Um 15.15 Uhr traf der Drehleiterwagen ein. Im Ernstfall hätte der Redakteur im Obergeschoss die Leiter hinunterklettern müssen, doch wurde der Rettungskorb für den bequemen Abstieg montiert. Keine 30 Minuten später war die Übung vorbei. "Es ist für die Feuerwehrleute wichtig, die Gebäude kennen zu lernen. Dann wissen sie im Ernstfall besser Bescheid", erklärte Stadtbrandmeister Volker Damm. Jeder der drei Züge trainiert etwa einmal im Monat. Doch längst nicht immer so öffentlichkeitswirksam, sondern auf dem Übungsgelände Gottwollshausen. Die Feuerwehrleute hatten übrigens alle Urlaub genommen. "Viele Arbeitgeber sind nicht mehr bereit, die Leute für Übungen abzustellen", weiß Damms Vorgänger im Amt, Dieter Röhrich.

Die einzige Frau im Team war Ulrike Haas. "Wir sind mit dem Drehleiterwagen schier nicht um die Ecke Hafenmarkt/Haalstraße gekommen, weil dort ein Transporter parkte", resümierte sie. Doch das war der einzige Kritikpunkt.

quelle - Hallertagblatt - 5.8.2004