Montag, Mai 01, 2006

Alte Projektoren im europäischen Netz

INTERNET / Jochen Kümmerer konnte für Präsentation seiner Sammlung begehrte Adresse sichern

Thumilan Selvakumaran

"Zauberlaterne" erzählt Bilder-Geschichten - Neue Adresse: www.laternamagica.eu



Die Laterna magica wurde vom Physiker Christian Huygens 1659 entwickelt. Im 19. Jahrhundert wurde es zum Massenprodukt. Jochen Kümmerer aus Sanzenbach ist begeisterter Sammler und führt die Bilderserien öffentlich vor. FOTO: THUMI

Wenn Jochen Kümmerer aus Sanzenbach von der Laterna magica erzählt, dann funkeln seine Augen: Der Techniker vom Hällisch-Fränkischen Museum sammelt "die Mutter aller visuellen Apparate" mit voller Begeisterung. Mit seinen acht Laternae magicae (so wird die Mehrzahl bezeichnet) und insgesamt 30 dazugehörigen Bilder-Serien samt Text ist Jochen Kümmerer auch im Internet vertreten. "Da der Begriff Laterna magica weit verbreitet ist, war es unmöglich, eine leicht merkbare Domain (Internetadresse, Anm. Red.) für mein Hobby zu finden." Dem begeisterten Sammler blieb nur noch die Adresse " http://www.hfm-laterna-magica.de;. "Das ist zu kompliziert." Vor wenigen Wochen wurden aber die neuen "eu"-Domains vergeben. Jochen Kümmerer hatte Glück: Er konnte sich die Adresse http://www.laternamagica.eu/ sichern - obwohl die Vergaberichtlinien der Europäischen Kommission den Privatanwendern bei den heiß begehrten Adress-Endungen einige Steine in den Weg gelegt hatten. Unternehmen mit geschützten Markentiteln wurden bevorzugt behandelt und durften daher als erste zugreifen. Einfache und kurze Adressen waren schnell weg. Die Endung "eu" steht übrigens für Europa, "de" für Deutschland und "com" für commercial - also kommerziell. Jochen Kümmerer kümmert das alles nicht. Er ist froh, dass er endlich eine einfache Adresse für seinen Internetauftritt ergattert hat. "Ich bin schließlich kein Domain-Sammler, sondern will die Laterna magica der breiten Öffentlichkeit präsentieren." Das machen übrigens nicht viele in Deutschland: Neben Jochen Kümmerer sind es gerade mal noch vier Laterna-magica-Fans, die ihre altehrwürdigen Projektoren vorführen."Die Laterna magica ist der Vorgänger heutiger Video-Projektoren", erzählt der 43-Jährige. 1659 hat der Physiker Christian Huygens ein Gerät entwickelt, mit dem die Bilder auf einer bemalten Glasscheibe mit Hilfe einer Öllampe oder Kerze an die Wand projiziert werden konnten. Im 19. Jahrhundert war diese "Zauberlaterne" sowohl Kinderspielzeug als auch seriöse Unterhaltung im Kreise der Familie. "In gutbürgerlichen Haushalten durfte die Laterna magica nicht fehlen". Jochen Kümmerer hat vor drei Jahren entdeckt, dass die Laternae magicae der HFM-Sammlung noch scharfe Bilder projizieren - "ich war sofort begeistert". In Kindergärten, auf privaten Feiern und in Museen zeigt er jetzt immer wieder 30-minütige Shows und erklärt den Zuschauern alles Wissenswerte über die historischen Projektoren. Gruppen können im HFM auch Vorführungen buchen.

Thumilan Selvakumaran
quelle - hallertagblatt - 29.4.2006